Hey Mann, wo ist meine Website geblieben? Was passiert, wenn Webhosting abstürzt?

Eines der nervigsten / überraschendsten / irritierendsten Dinge, die Sie online erleben können, ist Wenn Sie nach einer bestimmten Site suchen, stellen Sie fest, dass diese nicht mehr vorhanden ist. Es ist nicht nur nicht zugänglich, es scheint auch vollständig verschwunden zu sein. In diesem Fall kann Überraschung im Allgemeinen zu Enttäuschung führen, und Sie gehen einfach weiter und denken vielleicht, dass Sie später darauf zurückkommen werden. Es ist jedoch eine ganz andere Geschichte, wenn die Website, auf die Sie zugreifen möchten, Ihre eigene ist.


>> Klicken Sie hier, um die PDF-Datei herunterzuladen <<

Überraschung wird zu Frustration und dann schnell zu Ärger, weil Ihr bezahlter Webhost den Ball hier fallen gelassen hat. Wenn Sie sich für Geld auf Ihre Website verlassen, kann Ärger natürlich zu Terror werden, wenn sich die Summen der Einkommensverluste in Ihrem Kopf aufbauen.

Ausfallzeiten beim Absturz der WebsiteDies ist ein Szenario, das für viele Websitebesitzer Realität geworden ist, aber nur wenige wissen, wie dies geschieht und was es für sie bedeutet. Hier werden wir in Laienbegriffen die Ursachen und Auswirkungen eines Serverabsturzes ansprechen und was, wenn überhaupt, Sie tun können, wenn es Ihnen passiert.

Ihr Webhost-Server ist die Verbindung zwischen der Speicherung Ihrer Website im Cyberspace und der Anzeige durch Ihre Website, wenn jemand online danach sucht. Es ist also sinnvoll, dass etwas mit der Zugänglichkeit Ihrer Website schief geht, wenn mit dem Server Ihres Webhosts, auf dem sich Ihre Website befindet, etwas schief geht.

Die meisten Hosting-Unternehmen garantieren eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent, was bedeutet, dass Ihre Website „praktisch“ immer online sein sollte. Wenn Ihre Website nicht mehr sichtbar ist und auf Ihrem Heimcomputer alles wie gewohnt funktioniert, ist wahrscheinlich etwas mit dem Server passiert, auf dem sich Ihre Website befindet.

Wenn Server Probleme haben, die sich auf Ihre Website auswirken, wird dies normalerweise durch einen „Absturz“ der Software verursacht, auf der der Server ausgeführt wird. In diesem Fall ist Ihre Website möglicherweise vollständig unzugänglich oder es wird anstelle des regulären Inhalts eine Fehlermeldung angezeigt.

Wenn auf Ihre Website aufgrund eines Ereignisses mit dem Server nicht zugegriffen werden kann, wird dies als “Ausfallzeit” der Website bezeichnet. Manchmal sind Ausfallzeiten ein geplantes Szenario, aber oft gibt es schwerwiegendere oder unheimlichere Auswirkungen hinter dem Ereignis. Im Folgenden finden Sie eine Liste der erkannten Ursachen für Serverausfälle.

  • Geplant – Hosting-Unternehmen müssen Softwareanwendungen, Betriebssysteme und Hardwarekomponenten aktualisieren.
  • Komponenten fallen aus – Softwarefehler können auftreten, Hardwarekomponenten können fehlerhaft werden, Programmierfehler können auftreten, ebenso wie Viren und Beschädigungen von Dateien.
  • Bedienerfehler – Ungelernte Bediener können unbeabsichtigt Dateien löschen.
  • Serverüberlastung – entweder aufgrund eines unerwarteten Massenverkehrs oder böswilliger Absichten.
  • Böswillige Benutzer – absichtliches Löschen und Hacken von Dateien, um den Server herunterzufahren.
  • Naturkatastrophen – wie Stürme, Erdbeben, Überschwemmungen.

Wir haben bereits die Auswirkungen von Serverausfällen auf Ihre Website angesprochen. Das Folgende ist eine umfangreichere Liste dessen, was Sie in diesem Fall erwarten können.

  • Langsames Laden – tritt in der Regel während einer „weichen“ Ausfallzeit auf, was bedeutet, dass Ihre Website online sichtbar ist, jedoch eine schlechte Leistung aufweist.
  • Nicht sichtbar – Ihre Website wird überhaupt nicht geladen und steht den Benutzern nicht zur Verfügung. Dies ist das typische Szenario in Zeiten „harter“ Ausfallzeiten.
  • Schädlicher Inhalt – Ihre Webseiten werden entführt und normaler Inhalt wird gelöscht oder ersetzt.
  • HTTP-Fehler – Zeitüberschreitungsnachrichten aufgrund langsamer Verbindung zu Ihrer Website.

Es ist natürlich wichtig, dass Ausfallzeiten unverzüglich behoben werden, insbesondere wenn Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Website Einnahmen erzielt. Lange Online-Abwesenheitszeiten können Sie Geld kosten, Ihre Kunden verlieren, potenzielle Werbetreibende abwehren und letztendlich Ihr Ranking in den Suchmaschinen beeinflussen.

Um die tatsächlichen Kosten für Website-Ausfallzeiten in eine Perspektive zu rücken. Im letzten Monat hatten sowohl Google als auch Amazon Ausfälle. Amazon.com ging für 40 Minuten aus und es wurde gemeldet dass es Amazon 5 Millionen Dollar an Umsatzverlusten gekostet hat. Das sind erstaunliche 120.000 US-Dollar pro Minute.

Wenn Ihre Website übermäßig von Ausfallzeiten betroffen ist, können Sie kurzfristig einige Maßnahmen ergreifen.

  • Überprüfen Sie, ob die Site wirklich inaktiv ist. Testen Sie Ihre Site von einer anderen Quelle und lassen Sie sie von einer anderen Partei bestätigen. Es gibt viele Websites wie www.downforeveryoneorjustme.com dass Sie die Überprüfung verwenden können, ob die Website wirklich inaktiv ist.
  • Ermitteln Sie die Ursache – untersuchen Sie mögliche unmittelbare Ursachen wie eine abgelaufene Domäne oder einen Programmierfehler. Dies erspart Ihnen Kummer, wenn Sie feststellen, dass das Problem nicht beim Server selbst liegt.
  • Wenden Sie sich an das Hosting-Unternehmen. Die meisten Anbieter haben einen offenen Support rund um die Uhr und können Sie über bekannte Probleme und Verzögerungen informieren.
  • Benutzer oder Kunden benachrichtigen – Wenn Sie über Social Media-Konten auf Twitter und Facebook verfügen, aktualisieren Sie diese über das aktuelle Problem.

Im größeren Schema sind Serverabstürze, die Ausfallzeiten der Website verursachen, die Ausnahme von der Regel. Die Tatsache, dass wir die Angelegenheit angesprochen haben, zeigt jedoch, dass das, was im Cyberspace aufgestellt wird, genauso leicht zurückfallen kann. In diesem Sinne können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Katastrophen vorzubeugen, wenn Ihnen dies passiert.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen zuverlässigen Webhost mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz solider Verfügbarkeit verwenden (hier ein Vergleich von zwei der besten Hosts). Wenn Sie mehr als eine Website haben, hosten Sie diese bei einem anderen Unternehmen, damit Sie von dort aus kommunizieren können, wenn eine Website ausfällt. Stellen Sie sicher, dass Sie Backups wichtiger E-Mails und Nachrichten haben.

Vermeiden Sie es, sich automatisch für die günstigsten Hosting-Angebote anzumelden, und besprechen Sie Ihre Hosting-Anforderungen mit potenziellen Anbietern, einschließlich deren Support-Levels, damit Sie sich so sicher wie möglich fühlen, dass Ihre Online-Präsenz sicher bedient bleibt.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map