Kauf eines neuen Domainnamens? Schützen Sie Ihre persönlichen Daten

Sie setzen Ihr Facebook-Profil auf privat. Sie bewahren Ihre E-Mail-Adresse sicher und nur in der Hand von Freunden auf. Sie veröffentlichen niemals etwas zu Privates in Ihren öffentlichen Profilen.


Warum sollten Sie Ihre persönlichen Daten mit der Welt teilen, wenn Sie einen neuen Domainnamen registrieren??

Domainname

Ja. Wenn Sie eine Domain registrieren, können Sie Ihren Namen, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse und sogar Ihre Privatadresse einsehen. Das heißt, es sei denn, Sie zahlen für den Datenschutz der Domain, was die etwa 10 US-Dollar pro Jahr wert sein kann, die Sie für den Schutz Ihrer Daten zahlen.

Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, worum es beim Domain-Datenschutz geht und wie Sie ihn auf Ihre Domain anwenden können.

Worum geht es beim Domain-Datenschutz??

Wie Wikipedia es definiert, ist Whois “ein Abfrage- und Antwortprotokoll, das häufig zum Abfragen von Datenbanken verwendet wird, in denen die registrierten Benutzer oder Beauftragten einer Internetressource gespeichert sind.” Über dieses Protokoll kann jeder problemlos nach einem beliebigen Domainnamen suchen und die damit verbundenen persönlichen Informationen anzeigen.

Dies hat einige praktische Anwendungen, wie zum Beispiel:

  • Feststellen, ob ein Domainname bereits registriert ist.
  • Ermöglichen eines einfachen Administrationskontakts bei technischen Problemen.
  • Erhalten einer realen Identität der Person oder des Unternehmens hinter der Domain.

Als Einzelperson können die über diese Datenbank freigegebenen Informationen jedoch von Spammern, Identitätsdiebstahl und anderen Personen missbraucht werden, die nach Ihren persönlichen Daten suchen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie diese persönlichen Daten vor dem Whois-Protokoll und den Augen der Öffentlichkeit verbergen können, indem Sie den Domain-Datenschutz über Ihren Domain-Registrar erwerben. Anstatt Ihre Kontaktinformationen aufzulisten, werden in der Datenbank die Kontaktinformationen Ihres Registrars aufgelistet, sodass jeder, der mit Ihnen in Kontakt treten möchte, zuerst Ihren Registrar kontaktieren muss. (Oder in einigen Fällen müssten sie eine Vorladung haben, um Nachforschungen anzustellen.)

Wie schützen Sie Ihre Daten??

Wie aktivieren Sie diese Funktion, um Ihre persönlichen Daten zu schützen? Dies kann eingerichtet werden, wenn Sie Ihre Domain registrieren. Wenn Sie ein Add-On für “Domain Whois Privacy” bemerken, legen Sie es in Ihren Warenkorb. Dies kostet normalerweise etwa 10 US-Dollar pro Jahr und Domain. Es sollte also keine finanzielle Belastung sein, wenn Sie nur wenige Domains haben.

Abhängig von Ihrem Registrar stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr Kauf bereits den Domain-Datenschutz beinhaltet.

Wenn Sie Ihre Domain bereits registriert haben, können Sie diese Datenschutzeinstellung dennoch hinzufügen. Hier ist wie:

1. Überprüfen Sie, ob Ihre Daten privat sind

Überprüfen Sie zunächst, ob Ihre Daten privat sind, indem Sie besuchen namecheap.com/domains/whois und geben Sie Ihren Domainnamen ein.

Auf den ersten Blick scheint es viele Informationen zu geben, aber scrollen Sie ein wenig die Seite hinunter, und Sie werden Zeilen wie “Name des Registranten”, “Straße des Registranten” und “Telefon des Registranten” bemerken. Wenn irgendetwas davon wie Ihre Informationen aussieht, haben Sie den Domain-Datenschutz nicht aktiviert.

Wenn Sie über Domain-Datenschutz verfügen, werden in diesen Bereichen stattdessen Proxy-Informationen angezeigt. Zum Beispiel sieht “Registrantenname” ungefähr so ​​aus wie “DOMAIN PRIVACY SERVICE FBO REGISTRANT”.

2. Aktivieren Sie den Datenschutz

Der Vorgang zum Aktivieren des Whois-Datenschutzes hängt von dem Unternehmen ab, über das Sie Ihren Domain-Namen registriert haben. Wenn Sie beispielsweise Bluehost verwenden, besuchen Sie einfach “Domain Privacy” in Ihrem Dashboard, überprüfen Sie die Domains, denen Sie Datenschutz hinzufügen möchten, und gehen Sie zur Kasse.

Für die meisten Domain-Registrare sollten Sie in der Lage sein, den Datenschutz irgendwo im Bereich “Ihre Domains” Ihres Kontos zu aktivieren. Andernfalls wenden Sie sich an den Kundendienst, um den Datenschutz von Whois zu erwerben.

Benötigen Sie Domain-Datenschutz??

Der Datenschutz der Domain ist nicht für alle erforderlich. Einige Unternehmen möchten beispielsweise ihre Kontaktinformationen öffentlich halten, um ihrer Domain Glaubwürdigkeit zu verleihen und die Menschen zu ermutigen, bei Bedarf mit ihnen in Kontakt zu treten.

In diesem Fall werden normalerweise eine geschäftliche E-Mail-Adresse, eine Telefonnummer und eine Adresse verwendet, sodass kein Risiko besteht, dass persönliche Informationen herauskommen.

Wenn Sie eine Person sind, die ein Hobby-Blog betreibt oder eine freiberufliche Karriere startet, gibt es hier möglicherweise persönliche Informationen, die Sie nicht mit der Welt teilen möchten. In diesem Fall ist es absolut sinnvoll, Ihre Daten zu schützen.

Lohnt es sich?

Einige Leute argumentieren, dass sich der Domain-Datenschutz nicht lohnt, denn wenn jemand Ihre Informationen finden möchte, kann er sie woanders finden. Andere fühlen sich beruhigt, da weniger Spammer sie kontaktieren und ihre Informationen weniger zugänglich sind. Ehrlich gesagt liegt es ganz bei Ihnen und dem, womit Sie sich wohl fühlen, aber wäre es nicht nur 10 US-Dollar pro Jahr wert, sich bequem auszuruhen?

Die Alternative

Wenn Sie möchten, dass einige Ihrer Informationen privat und andere Teile davon verfügbar sind, gibt es Alternativen. Zum Beispiel könnten Sie einen P.O. Anstelle Ihrer Privatadresse können Sie eine eindeutige E-Mail-Adresse einrichten, die nur für die Registrierung Ihrer Domain verwendet wird, und / oder Sie können eine kostenlose Google-Sprachnummer (wenn Sie in den USA leben) erhalten, um Ihre persönliche Telefonnummer zu schützen.

Sie müssen nur wissen, dass die absichtliche Angabe falscher Informationen dazu führen kann, dass Ihre Domain gemäß den ICANN-Richtlinien gesperrt wird.

Gibt es Änderungen bei den Domain-Datenschutzeinstellungen??

Während diese Datenschutzoptionen derzeit vorhanden sind, wird über bevorstehende Änderungen der Domain-Regeln gesprochen.

Laut der Electronic Frontier Foundation, Derzeit wird von ICANN (der globalen Domainbehörde) ein Vorschlag geprüft, der den Domain-Datenschutz von Websites einschränken soll, die für kommerzielle Zwecke verwendet werden. “Kommerzielle Zwecke” können alles bedeuten, was Einnahmen generiert, z. B. das Platzieren von Anzeigen auf Ihrer Website.

Dies stellt ein Risiko für Freiberufler, Solo-Blogger und andere Personen dar, die ihre Informationen privat halten und dennoch mit ihrer Website Geld verdienen möchten.

Derzeit ist nicht klar, ob dieser Vorschlag die Abstimmung im Vorstand bestehen wird. In der Zwischenzeit können Sie Ihre Daten jedoch weiterhin über einen Proxy-Registrierungsdienst schützen.

Für eine so geringe Gebühr und für die einfache Aktivierung sollte es keinen Grund geben, Ihre Privatsphäre als Einzelperson nicht zu schützen. Planen Sie, Ihre Informationen privat zu halten, oder ziehen Sie es vor, dass sie für jedermann verfügbar sind? Lass es uns im Kommentarbereich wissen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map