Was ist RSS und wie können Blogger davon profitieren?

Wenn Sie neu im Bloggen sind, werden Sie wahrscheinlich auf den Begriff stoßen RSS. Völlig verblüfft? Sogar viele erfahrene Blogger sind verwirrt darüber, wie dieses Tool für sie funktioniert. Mach dir keine Sorgen. Hier erfahren Sie, was RSS ist und wie Sie es zum Nutzen Ihres Blogs verwenden können. Lass uns anfangen.


rss

Was ist RSS??

RSS ist eigentlich einfacher als es klingt. Es steht für Rich Site Zusammenfassung – oder wie manche Leute es kennen, Wirklich einfache Syndizierung.

Grundsätzlich ist RSS die Technologie, mit der der Inhalt Ihres Blogs im XML-Format – einer Computersprache – erstellt wird, sodass er an Abonnenten gesendet werden kann.

Auf diese Weise müssen Personen, die an Ihren Inhalten interessiert sind, nicht zu Ihnen kommen, um zu überprüfen, ob Sie neue Inhalte haben.

Denk darüber so: Sie abonnieren die Zeitung und erhalten sie an Ihre Haustür geliefert. Sie müssen den Newsroom nicht besuchen, um die neuesten Nachrichten zu erhalten.

Ihr RSS-Feed erleichtert es den Lesern, diese Updates zu abonnieren und zu erhalten, sobald Sie einen neuen Beitrag veröffentlichen.

Wie wird RSS verwendet??

Wie bereits erwähnt, können Sie Ihren RSS-Feed verwenden, um Abonnenten Ihrer neuesten Beiträge automatisch zu aktualisieren. Wenn Sie möchten, kann er jedoch mehr für Sie tun. Sie können beispielsweise Ihren RSS-Feed verwenden, um Ihre Inhalte mit einer anderen Website zu syndizieren oder gleichzeitig zu veröffentlichen.

Das bedeutet, dass der Inhalt Ihres Blogs auf dieser Website angezeigt wird, wenn Sie neue Beiträge veröffentlichen. Für manche Menschen kann dies ein nützlicher Weg sein, um die Exposition ohne großen Aufwand zu erhöhen.

Hosting Kingdom, Zum Beispiel syndiziert Inhalte bei Alltop.com in seiner Webhosting-Kategorie.

Wenn Sie an der Seite der einzelnen Abonnenten von RSS-Feeds interessiert sind, können Sie die Leser auf zwei Arten aktualisieren:

    1. Per E-Mail.
    2. Über einen RSS-Reader.

Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihren Feed mit diesen verschiedenen Methoden einrichten.

Vorteile von RSS

Die Idee, einen RSS-Feed zur Verfügung zu stellen, besteht darin, den Datenverkehr auf Ihre Website zu lenken. Sie können nicht nur ein breiteres Publikum erreichen, indem Sie Ihre Inhalte auf Websites mit hoher Autorität syndizieren, sondern Ihre Leser kommen auch immer wieder, weil sie sich nicht an Ihre URL erinnern oder sich bemühen müssen, nach neuen Inhalten zu suchen – alles wird ihnen automatisch zugestellt.

RSS erklärt

Andererseits ist es ein großes Plus, wenn Sie als Blogger die RSS-Feeds anderer Websites zur Verfügung haben. Fügen Sie Ihrem RSS-Reader Ihre bevorzugten Blogs und Nachrichtenseiten hinzu – z. B. unter Feedly, Dies gehört zu den beliebtesten – und Sie können problemlos über Neuigkeiten in Ihrer Branche auf dem Laufenden bleiben. Dies wird Ihnen helfen, Blog-Beiträge zu recherchieren und Ideen zu entwickeln.

Nachteile von RSS

Der Hauptnachteil der Bereitstellung eines RSS-Feeds für Ihre Leser besteht darin, dass Möglicherweise stimmt es nicht mit Ihren Zielen überein. Wenn Sie beispielsweise Leser dazu ermutigen möchten, Ihren Newsletter zu abonnieren, möchten Sie, dass dies im Mittelpunkt Ihrer E-Mail-Anmeldeoption steht, anstatt dass Leser ihre E-Mails für Blogpost-Updates freigeben.

Das heißt nicht, dass Sie überhaupt keinen RSS-Feed haben sollten. Wenn ein Leser über seinen RSS-Reader über Ihre neuesten Blog-Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchte, stellen Sie diese zur Verfügung. Die Aktion steht nicht in direktem Wettbewerb mit Ihrem Newsletter, sodass kein Schaden angerichtet wird.

Richten Sie in diesem Fall Ihren Feed ein, aber lassen Sie sich von Feed-Abonnenten über ihren Reader finden. Lassen Sie Werbung für Ihren RSS-Feed von Ihrer Website, damit Sie sich auf Ihren Newsletter konzentrieren können.

So richten Sie Ihren RSS-Feed ein

Das Einrichten Ihrer RSS-Feed-URL ist viel einfacher als Sie vielleicht denken. Wenn Sie WordPress verwenden, erfolgt dies automatisch für Sie.

Gehen Sie einfach auf www.yourdomain.com/feed, um zu überprüfen, ob Ihr Feed funktioniert. In einigen Fällen kann Ihr Feed unter www.yourdomain.com/blog/feed vorhanden sein. Wenn Sie mit Computersprachen wie XML nicht vertraut sind, sieht die Seite für Sie etwas verwirrend aus, aber das ist in Ordnung. Wenn Sie diese Seite besuchen, werden Sie lediglich darüber informiert, dass Sie über einen RSS-Feed verfügen. In vielen Fällen ist dies die URL, über die Sie Ihre Inhalte auf anderen Websites syndizieren.

Aber es muss nicht einmal so kompliziert sein. Wenn Sie beispielsweise WordPress verwenden, gibt es zahlreiche Plugins, mit denen Sie das Abonnieren vereinfachen können. Jetpack wird beispielsweise mit einem Abonnement-Widget geliefert, das Abonnenten-E-Mails sendet, wenn Sie einen neuen Beitrag veröffentlichen. Das Abonnieren2 Plugin ist eine ähnliche Option, die viele Menschen bevorzugen, oder Sie können es versuchen Abonnieren Sie per E-Mail.

Sobald Sie eine Feed-URL haben – die automatisch über WordPress erfolgt oder über verschiedene Online-Tools wie erstellt werden kann Feedity – Dann müssen Sie nichts mehr tun, damit die Leser Ihren Feed in ihrem RSS-Reader anzeigen können. Sie müssen lediglich ihr RSS-Reader-Konto besuchen, nach Ihrer Website suchen und sich anmelden.

So verfolgen Sie Ihre RSS-Feed-Statistiken

Nachdem Sie eine Feed-URL haben, können Sie diesen Link an Syndication-Sites senden, Ihre E-Mail-Abonnement-Plugins hinzufügen oder Leser über ihren eigenen RSS-Reader abonnieren lassen.

Wenn Sie Ihre Abonnenten nicht verfolgen möchten, müssen Sie an dieser Stelle wirklich nichts mehr tun. Wenn Sie jedoch an Abonnentendaten interessiert sind, gibt es zahlreiche Online-Tools, mit denen Sie diese im Auge behalten können.

FeedBurner von Google war einst der König bei der Erstellung von RSS-Links und der Verfolgung Ihrer Statistiken. Seitdem wurde FeedBurner seit 2012 nicht mehr aktualisiert, Experten schlagen vor, eine Alternative zu finden. Alternative RSS-Tracking-Tools umfassen:

  • Feedblitz: Dies ist sowohl ein E-Mail-Marketing- als auch ein RSS-Verwaltungsdienst. Damit können Sie Ihre Inhalte über deren Service bereitstellen und Ihre Statistiken verfolgen. Wenn Sie nur nach einem RSS-Verwaltungstool suchen, beginnen die Pläne bei nur 1,49 US-Dollar pro Monat. Sie können jedoch auch E-Mail-Marketing-Services hinzufügen, deren Preis auf der Grundlage der Abonnenten berechnet wird.
  • Fütter Katze: Dieser Service ist kostenlos und bietet Statistiken und Tools zur Feed-Verbesserung.
  • RapidFeeds: Mit einem PRO-Konto für nur 6,95 USD pro Monat können Sie Ihre Blog- und Podcast-Feeds verwalten und Tracking-Metriken anzeigen.

Auch hier müssen Sie nicht bezahlen, um Ihre Feed-Statistiken zu verfolgen, wenn Sie dies nicht möchten. Einige der oben genannten WordPress-Plugins wie Subscribe2 enthalten bereits einige der Tracking-Informationen, die Sie bei anderen Diensten finden.

Die Nutzung der Leistung Ihres RSS-Feeds muss nicht mühsamer sein als andere Funktionen auf Ihrer Website. Wie werden Sie Ihren RSS-Feed verwenden, um den Verkehr zu Ihrem Blog zu steigern??

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map